THW-Jugend aus Düren rettet Verletzte aus brennendem Gebäude

Von Freitag auf Samstag musste die Jugend des THW Düren Ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Mit viel Spaß wurde der letzte Samstagsdienst in diesem Jahr durchgeführt.

Nach vorherigem Besuch in der Eissporthalle Aachen und schließlich mit der Jahresabschlussübung fand das Jahr 2016 den Ausklang.

Müde gingen dann alle Jugendlichen in der Unterkunft in Düren in Ihre Feldbetten. Kurz nach Mitternacht wurden sie jedoch durch die Alarmierung EINSATZ wieder unlieb aus der Nachtruhe geholt.

Aufgeregt aber hoch konzentriert kamen die Jungs und Mädels in eine der nebelverhangenen Fahrzeughallen. Man konnte kaum einen Meter weit sehen. Doch trotz dieser erschwerten Umstände fanden die jungen THW-Helfer alle Verletztendarsteller und retteten diese durch den dichten und dunklen Nebel hinaus ins Freie.

„Eine Leistung die manch Erwachsener erst einmal nachmachen muss. Insgesamt eine tolle Leistung“, so die Jugend-leiterin Denise Zahn zum Abschluss der Übung.

Empfehlen